Über die Zeitschrift

Die Zeitschrift POMMERN ist eine Vierteljahresschrift für Kultur und Geschichte auf 48 Seiten im DIN-A4-Format.

  • Gegründet 1963 in Hamburg von Dr. Gerhard Amtsberg: Herausgeber war die Pommersche Landsmannschaft, Kulturabteilung unter dem Titel „Unser Pommern – Vierteljahresschrift für Heimat und Volkstum“
  • Ab 1967 neuer Titel „POMMERN – Kunst – Geschichte – Volkstum“. Anlass war die Errichtung der Stiftung Pommern im Dezember 1966 in Kiel. Herausgeber wurde nunmehr der Pommersche Zentralverband e. V.
  • 1993 Auszeichnung mit dem Bundespreis der deutschen Heimatzeitschriften
  • Ab 2000 neuer Titel „POMMERN – Zeitschrift für Kultur und Geschichte“, nunmehr 48 Seiten im Farbdruck; gleichzeitig Einstellung der Förderung mit öffentlichen Mitteln
  • 2017 erschienen nur noch die Hefte 1 und 2, da der Pommersche Zentralverband die Insolvenz anmeldete
  • 2018 Übernahme der Herausgeberschaft durch den Pommerschen Greif e.V.
  • Die Hefte 3 und 4 für 2017 konnten durch eine Förderung aus dem Vorpommern-Fonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern finanziert und ausgeliefert werden
  • Näheres zur Übernahme und Unterstützung im Grußwort des Parlamentarischen Staatssekretärs für Vorpommern und im Schreiben von Prof. Dr. Hans-Dieter Wallschläger
  • 2024 Übernahme der Herausgeberschaft durch die Pommersche Stiftung für historische Bildung

Schriftleitung:

1963 – Dr. Gerhard Amtsberg, Hamburg

1964 bis 1999 – redaktionell betreut von Helga Wetzel, Kiel

2000 bis 2007 – Jens Rüdiger, Lübeck; Redaktionskollegium Dr. Haik Thomas Porada, Leipzig, Dr. Dirk Schleinert, Magdeburg (bis 2008) und Michael Hammermeister, Lübeck, u. a.

Ab 2008 bis heute – Dr. Jana Olschewski, Katzow, und Heiko Wartenberg, Greifswald

Pommern
Pommern